NENN MICH EINFACH AXEL
NENN MICH EINFACH AXEL
KALD MIG BARE AKSEL

Dänemark 2002
85 Minuten, Farbe
Regie: Pia Bovin
Mit: Adam Gilbert Jespersen, Nour Abou El-Foul, Nadia Bøggild, u. a.

empfohlen von 8 bis 12 Jahren

deutsche Fassung

 

Axel hätte eigentlich mit seinem Vater auf Urlaub fahren sollen, aber sein Vater hat es wie immer wieder einmal verbockt. Also bleibt ihm nichts anderes übrig, als seine Ferien zu Hause in der dänischen Vorstadtsiedlung zu verbringen. Dort ist es öd, und Axel landet mehr zufällig als gewollt in einem Trio mit Annika und Fatima, um für den Musikwettbewerb des Jugendclubs ein Lied vorzubereiten. Axel wäre gerne so cool wie die muslimischen Jungs aus der Siedlung, die goldene Kettchen tragen und interessante Dinge auf arabisch sagen. Ob es da vielleicht hilft, wenn er zum muslimischen Glauben übertritt?

Der Gewinner des Publikumspreises des Internationalen Kinderfilmfestivals Wien 2003 ist eine tiefsinnige Komödie, die mit viel Humor und Wärme die Reibungspunkte zwischen verschiedenen Kulturen in den Mittelpunkt rückt.

  • NENN MICH EINFACH AXEL
  • NENN MICH EINFACH AXEL
  • NENN MICH EINFACH AXEL
PARTNER
  • Bundesministerium für Bildung und Frauen
  • Filminstitut
  • Gefördert vom Land Tirol
  • Kultur Burgenland
  • Kultur Niederösterreich
  • Erste Salzburger Sparkasse Kulturfonds
  • VdS
  •  
  • Internationales Kinderfilmfestival
  • Institut Pitanga
  •  
  • Kino erleben und begreifen